Bürgerbrief August

Bürgerbrief August 2022

 

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben informiere ich Sie über verschiedene aktuelle Punkte in der Gemeinde.

 

  1. OPEN AIR KONZERT DES MUSIKVEREINS am 06.08.2022

 

Auf der Rückseite sind nähere Informationen abgedruckt.

 

  1. KIRMES 2022

 

Die Straußjugend hat sich ein tolles Programm (Rückseite) einfallen lassen.

Vorbestellungen mit Bonverkauf für das Mittagessen am Montag, 15.08. (Spießbraten mit Nudelsalat) nehmen

Moritz Doll (0179 134 65 66) und Niclas Bier (0176 641 747 34) entgegen.

 

  1. STRASSENAUSBAUBEITRÄGE HECKWIESSTRASSEN

 

Mittlerweile liegen alle Rechnungen vor, sodass nunmehr der Schlussbeitrag erhoben werden kann.

Es ist mit 0,50 € je m² zu rechnen. Zahlungsziel ist der 01.10.2022;

die Bescheide werden von der Verwaltung in Kürze zugestellt.

 

  1. BAUMBESTATTUNGEN

 

Diese Bestattungsform wird auch in Ruschberg angeboten. Es handelt sich um jeweils 12 Urnenreihengräber an derzeit zwei Bäumen. Reservierungen können nicht erfolgen, weil der Reihe nach bestattet wird. In Kürze werden Satzung und Gebührenordnung im Gemeinderat behandelt.

Bürgerbrief Juni

BÜRGERBRIEF Juni 2022

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben informiere ich Sie über verschiedene aktuelle Punkte in der Gemeinde.

 

  1. KINDERGARTEN

 

„Im Rahmen der Vorberatungen zum Haushalt wurde festgestellt, dass die Belastung für die Gemeinde nach aktuellem Stand viel zu hoch ist. Es liegen etliche Fragen aus dem Rat vor. Sie werden der Verwaltung in Kürze vorgelegt.

 

Soweit der letzte Absatz im letzten Bürgerbrief.

 

Zwölf Fragen lagen vor. Zwei wurden beantwortet. Allerdings unzureichend.

Reichenbach will sich auch nur so beteiligen, wie es für sie am Günstigsten ist. Auch dies ist unzureichend.

Berschweiler wird seinen Kindergarten erwerben und mit der Evangelischen Kirche diesen weiterbetreiben.

Heimbach wird die Bausubstanz von der Kath. Kirche kaufen und sanieren. Träger bleibt die Kirche.

Ruschberg hat die Hauptlast und muss alle Grundstücksbesitzer über die

Grundsteuer B kräftig zur Kasse bitten. Mieter werden vom Vermieter entsprechend beteiligt. (Beispiel: 600 m² jetzt 209 €, künftig 506 € p.A. = plus 140%)

Tendenz steigend.

Das Maß aller Dinge ist aber, dass Ruschberg keinerlei Zutrittsberechtigung zur Einrichtung hat. Dadurch auch keine Mitwirkung beim Unterhalt.

Alle Ausgaben entziehen sich der gemeindlichen Kontrolle. Bei Maßnahmen ab

10.000 € wird man informiert. Bezahlen ja, mitreden nein.

 

Die am 17.01.22 durch eine einstimmige Interessenbekundung gebaute „Goldene Brücke“ wurde in Baumholder am nächsten Tag verworfen. Stattdessen werden in Etappen die Übertragung, ein Vertrag und eine Kostenteilungsvereinbarung auf den Weg gebracht, anstatt in einem Guss mit den Gemeinden eine Lösung zu finden.

Der vorgelegte Vertrag ist ein einseitig belastender Vertrag, der nur einer Seite Vorteile bringt. Am 23.06. soll eine Sonderumlage in Höhe von 100.000 € jährlich festgesetzt werden, wenn wir nicht dem entsprechen, was die VG will!

 

Diese Vorgehensweise steht nicht im Einklang mit dem Amtseid eines Ortsbürgermeisters. Auch der Gemeinderat hat die gesetzliche Pflicht zur Förderung des Gemeinwohls.

 

Durch die einseitige, unkontrollierte Finanzierung ist dies in akuter Gefahr.

Ein Insider hat erklärt, dass die Kita-Sache die Gemeinde ruinieren wird.

Kindergarten ist wichtig und wird weitergehen. Es ist keine Frage des OB, sondern des WIE. Er kostet Geld. Die Bürger müssen aber wissen wie ihre Steuergelder in ihrer Einrichtung eingesetzt werden.

 

Ein Erwerb der Einrichtung, wie in Berschweiler, sollte deshalb auch erfolgen. Reichenbach, das seinen Deal mit der VG gemacht hat ohne Abstimmung mit der Sitzgemeinde, kann sich selber eine KiTa bauen und Ruschberg kann auf eine Gruppe reduzieren. Damit ist auch das Erweiterungsproblem ab 2028 wegen Schlafgelegenheiten bzgl. Ganztagsbetreuung vom Tisch.

Somit hätten wir die Pflichtaufgabe erfüllt und eine langfristige deutlich reduzierte Finanzlast ist die Folge.

 

  1. BAUMASSNAHME EVANGELISCHE KIRCHE

 

Die Mauer an den Parkplätzen wird wegen einer Verbesserung der Eingangssituation abgerissen.

Ein barrierefreier Zugang wird dadurch geschaffen.

 

  1. BEIGEORDNETENWAHLEN

 

Am 10.05. wurde Sebastian Simon zum 1. Beigeordneten und Uli Werle zum Beigeordneten gewählt.

 

  1. KIRMES VOM 12. – 15. AUGUST

 

Die Vorbereitungen durch die Straußjugend sind in vollem Gange.

Programm und Helfereinteilungen stehen schon.

Fliegerkarussell und Schießbude sind geordert.

 

  1. VERTRETUNG ORTSBÜRGERMEISTER

 

In der Zeit vom 23.06.-03.07.22 werden die Dienstgeschäfte von Uli Werle geführt.

Beglaubigungen aller Art erfolgen dann durch ihn.

 

  1. ARBEITEN GESUNDHEITSPUNKT

Fast alle Gewerke sind ausgeschrieben. Ein Helfereinsatz für Eigenleistungen findet am Samstag, den 25.06. statt. Beginn 08.00. Die Gemeinde freut sich über engagierte Bürger.

Bürgerbrief Ostern

BÜRGERBRIEF OSTERN 2022

 

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben informiere ich Sie über verschiedene aktuelle Punkte in der Gemeinde.

 

  1. MAIFEIER AM SCHÜTZENHAUS

Am 30.04. ist das traditionelle Abrennen des Maifeuers wieder geplant. Bewirtung am Schützenheim. Vorher wird der Maibaum vom Jugendclub um 19.00 Uhr am Weiherplatz aufgestellt.

Am 01. Mai gibt es auch wieder Erbsensuppe beim Schützenverein.

 

  1. UMWELTSCHUTZTAG am 26.03.2022

Es war doch mehr Müll in der Feldflur vorhanden als in den Vorjahren.

Für den tollen Helfereinsatz bedanke ich mich auch namens der Bürgerschaft.

 

  1. VORSTELLUNG VELIO-EINWEISUNG 04. MAI 2022

Das Potentialcheckgerät wurde am 19.03.22 im Bürgerhaus vorgestellt.

Am 04.05. wird ein weiterer Termin unter Federführung von Alexander Ohlmann, Dorfbegleiter in Osburg, und Wolfgang Schmitt angeboten. Vereinsvertreter und interessierte Bürger werden hierzu noch eingeladen.

 

  1. BAUMASSNAHMEN GESUNDHEITSPUNKT

Am Dienstag hat der Rat weitere Aufträge vergeben.

Betroffen sind Ausbau und Entsorgung von Asbest und Dämmstoffen. Der Einbau von Fenstern und die Anschaffung von Trainingsgeräten ist auch auf den Weg gebracht.

Reinhold Winand und Anatolij Schilko haben schon erhebliche Vorarbeiten geleistet. An dieser Stelle ein besonderer Dank für das gezeigte Engagement.

 

  1. KINDERGARTEN

Im Rahmen der Vorberatungen zum Haushalt wurde festgestellt, dass die Belastung für die Gemeinde nach aktuellem Stand viel zu hoch ist. Es liegen etliche Fragen aus dem Rat vor. Sie werden der Verwaltung in Kürze vorgelegt.

 

 

Abschließend wünsche ich Ihnen und ihren Angehörigen ein

Frohes Osterfest.

In Ruschberg müssen die Kostenmehrungen wegen des Haushaltsausgleichsgebotes überwiegend von der Bürgerschaft getragen werden.

 

Bürgerbrief Januar 2022

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

zuerst wünsche ich Ihnen ein gesundes und friedvolles Jahr 2022.

Nun zu einigen Punkten von gemeindlichem Interesse:

 

  1. KINDERGARTEN

Am 10. Januar findet in Ruschberg eine gemeinsame, nichtöffentliche, Besprechung mit der VG-Verwaltung, der Kreisverwaltung Birkenfeld, dem Gemeinde-und Städtebund und den betroffenen Ortsgemeinden Reichenbach und Ruschberg statt.  Im letzten BB vom 14.12.21, hatte ich kurz die Problematik geschildert.

Der nachfolgende Text ist die protokollierte Niederschrift einer Besprechung bei der VGV Baumholder am 16.12.2021.  Im Rahmen der Transparenz wird sie hiermit veröffentlicht, damit die Einwohnerschaft über die Situation im Bilde ist:

 

Protokoll der Verbandsgemeindeverwaltung Baumholder:

 

Nach der Begrüßung und kurzer Darstellung der aktuellen Sachlage durch den Bürgermeister ging Herr Meffert vom GStB sogleich zur Rechtslage über.

Zu klären ist, wer soll die Aufgaben der Kita übernehmen.

Die künftige Trägerschaft ist im ersten Schritt noch im Januar 2022 festzulegen. Sollte die VG die Trägerschaft weiter innehaben, ist ein öffentlich-rechtlicher Vertrag, § 54 VwVfG, über die Finanzierung der nicht gedeckten Kosten (ohne Verwaltungskostenpauschale) zwischen der Verbandsgemeinde und den beiden Ortsgemeinden zu schließen oder von der VG eine Sonderumlage zu erheben.

Sollte die Trägerschaft nicht auf die VG übertragen werden, ist die Übernahme der Gebäudekosten durch die Ortsgemeinde notwendig. Vorab wäre eine Wertermittlung in Auftrag zu geben und dann an die Ortsgemeinde Ruschberg zu veräußern (Verschleuderungsverbot).

Kurzer Einwand: die sog. Overheadkosten betragen bei einem 2-Grupper in kirchlicher Trägerschaft nach Auskunft von Herrn Meffert 26.700,- pro Jahr. Der genaue Betrag wäre aber erst nach einer Berechnung der Kirchenverwaltung ersichtlich. Somit wäre die Betriebsträgerschaft eines kirchlichen Trägers auf jeden Fall teurer als eine Trägerschaft der Ortsgemeinde oder Verbandsgemeinde. Hinzu kämen dann, wäre die VG nicht mehr Träger, auch noch die Gebäudekosten. Dem stimmen auch Vertreter der Kreisverwaltung ausdrücklich zu. Diese wesentliche Aussage wird im Rahmen der Besprechung mehrfach getroffen und muss durch die Ortsgemeinden bei ihrer Entscheidungsfindung berücksichtigt werden.

Bei einer Übernahme der Sachkosten eines freien Trägers handelt es sich für die Ortsgemeinden um freiwillige Leistungen, die von der Kommunalaufsicht geprüft werden.

Die Ortsbürgermeister sehen sich den Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet und sind an das Votum ihres Rates gebunden. Hier herrscht nach Auskunft von Herrn Heu die Meinung vor, dass, wenn die Ortsgemeinde schon die Kosten tragen muss, sie auch die Kita in eigener Trägerschaft betreiben kann.

Jedoch gibt Herr Meffert zu bedenken, dass ein Ortsbürgermeister dann auch die alleinige Verantwortung für die Einhaltung der Gesetze (Unfallverhütung, Datenschutz usw.) hat und auch Dienstvorgesetzter des Kita-Personals und auch für die Einhaltung des Personalschlüssels nach der Betriebserlaubnis ist.

 Sollte die Trägerschaft bis zum neuen Kindergartenjahr nicht geklärt sein, ist die Kreisverwaltung dahingehend gegenüber den Ortsgemeinden anordnungsbefugt, dass diese als Pflichtaufgabe nach § 24 SGB VIII den Bedarf decken muss.

 Die Teilnehmer verständigen sich auf eine gemeinsame Sitzung der beiden Ortsgemeinderäte am 10.01.2022 um 18.30 Uhr im Bürgerhaus Ruschberg. Eingeladen sind die Gemeinderäte der beiden Ortsgemeinden, Vertreter der Kreisverwaltung und Verbandsgemeindeverwaltung sowie Herr Meffert vom GStB.

 

Danach wird zeitnah in den Ortsgemeinden Reichenbach und Ruschberg der Beschluss gefasst, ob die Aufgabenübertragung an die Verbandsgemeinde erfolgen soll oder nicht“.

 

Soweit zum Sachstand Kindergarten. Eine öffentliche Ratssitzung wird folgen.

 

  1. STERNSINGER (nochmaliger Hinweis)

 

Die Sternsinger werden am 09. Januar die Häuser segnen und dabei um eine Spende für die Kinder in armen Ländern bitten.

 

  1. WEIHNACHTSBAUMENTSORGUNG (nochmaliger Hinweis)

 

Am 11.01.22 werden die Bäume seitens der Gemeinde abgeholt. Bitte ohne Lametta und anderem Baumschmuck an den Straßenrand stellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Alfred Heu

Bürgerbrief Dezember 2021

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben möchte ich Sie über folgende Punkte informieren:

 

  1. Rückblick auf 2021 – Ausblick auf 2022

 

  • Corona war vor rund 2 Monaten eigentlich kein Thema mehr. Die Pandemie hat uns wieder eingeholt und wird leider noch länger unser Leben bestimmen und einschränken.

Die Festlegung der Vereinstermine ist kaum möglich und wird Ende Januar erfolgen.

Fest geplant sind das Osterkonzert und die Termine des Bürger-Cafes.

(jeden 3. Donnerstag im Monat); falls Corona mitspielt.

 

  • Erfreulich ist, dass die Eisenbahnbrücke im Zuge der K 31 erhalten bleibt. Die Sanierung ist nunmehr für 2023 ins Auge gefasst.
  • Eine weitere gute Nachricht war die Förderzusage für den Gesundheitspunkt, der in der ehemaligen Schule als Mittelpunkt unseres Leitbildes „Ruschberg Gemeinsam“ integriert wird. Mit Abschluss der Umbauarbeiten ist in 2023 zu rechnen.
  • Für die Sanierung des alten Wasserhochbehälters wurden uns die Fördermittel bis 2022 weiter bewilligt. Die Ausschreibung ist erfolgt und die Sanierung wird im nächsten Jahr bewerkstelligt.
  • Der Kindergarten ist seit Jahresbeginn ein Thema, das uns intensiv beschäftigt. Die Einrichtung betreut die Kinder aus Reichenbach und Ruschberg und ist seit ihrem Entstehen im Jahr 1993 in Trägerschaft der Verbandsgemeinde. Ob dies so bleibt oder die Ortsgemeinden selber Träger werden oder ein freier Träger sich der Aufgabe stellt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Für das Personal wird sich nichts ändern. Es bekommt ggf. einen neuen Arbeitgeber.

 

  • Baumbestattungen sind im nächsten Jahr möglich. Zwei Purpur-Erlen wurden mittlerweile gepflanzt. Zwölf Urnen je Baum können im Uhrzeigersinn beigesetzt werden.
  • Im August 2022 wird sich der Busverkehr nach Birkenfeld verschlechtern. Eine Direktverbindung soll nur noch über Reichenbach-Nohen-Rimsberg möglich sein. Für die Weiterführung der Regionallinie 830 (Endstation Heimbach) über Ruschberg nach Baumholder wird es noch Gespräche geben müssen. Auch Baumholder hätte keine direkte Verbindung in die Kreisstadt und nach Neubrücke.
  • Noch eine gute Nachricht: Nachdem die OIE in 2020 die Ortslage mit Glasfaser bis ins Haus erschlossen hat, wird in 2022 eine befristete Vermarktungsaktion angeboten. In diesem Zeitfenster ist der Anschluss völlig kostenlos. Infos werden zeitnah erfolgen.

 

  1. Sternsinger

 

Die Sternsinger werden am 09. Januar die Häuser segnen und dabei um eine Spende für die Kinder in armen Ländern bitten.

 

  1. Weihnachtsbaum am Weiherplatz und Baumentsorgung

 

Etliche junge Leute hatten die Bereitschaft signalisiert, sich um die Aufstellung des Weihnachtsbaumes am Weiherplatz zu kümmern. In den letzten Jahren, nachdem der „Cindy-Club“ dies nicht mehr leisten konnte, wurde die Aufgabe von Reinhold Winand, Anatolij Schilko und mir übernommen.

Den neuen Initiatoren gilt ebenso unser Dank wie dem Jugendclub, der für den Baumschmuck 230 € gespendet hat.

Am 11.01.22 werden die Bäume seitens der Gemeinde abgeholt. Bitte ohne Lametta und anderem Baumschmuck an den Straßenrand stellen.

 

Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts

 

Mit diesem Zitat von Arthur Schopenhauer darf ich Ihnen und ihren Angehörigen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein frohes und glückliches

Neues Jahr 2022 wünschen.

 

Bürgerbrief November 2021

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben informiere ich Sie über verschiedene Angelegenheiten:

 

  1. HELFEREINSATZ IM AHRTAL AM 13.11.21

 

Der von Holger Bier initiierte Helfereinsatz war ein voller Erfolg. Die Aktion wurde von mehreren Unternehmen und Vereinen unterstützt. Die Fa. Westrich-Reisen hat den Bus gestellt, die Firmen Hornbach, Fliesen-Heidrich und Rhenocell hatten Baumaterialien gespendet. Musikverein, Sportverein, Fußballclub, Naturfreunde und Strohbären hatten Geld beigesteuert. Die Metzgerei Braun und die Bäckerei Müller beteiligten sich mit dem Reiseproviant und die Gemeinde hatte für das Abendessen gesorgt. Timo Christmann war als Busfahrer aktiv.

Im Vorfeld hatten der Musikverein mit dem Platzkonzerterlös von 1.800 € und der Jugendclub mit 200 € für die Flutopferhilfe im Ahrtal gespendet.

 

  1. SAMMLUNG KRIEGSGRÄBERFÜRSORGE

Die vom VdK Ortsverband durchgeführte Sammlung hatte ein Rekordergebnis in Höhe von 960 € erbracht. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön.

 

  1. ADVENTSKONZERT DES MV GERMANIA

Das für den 5.12. vorgesehene Konzert ist „coronabedingt“ abgesagt worden.

 

  1. WALDBADEN IM KONZEPT DES SAARBURGER MODELLS

Im Rahmen der Gesundheitsprävention wird ein weiterer Baustein angeboten.

„Waldbaden“ ist eine Form der Entspannung und Entschleunigung in der Natur.

Michaela Teschner und Eva-Maria Heu haben ein Konzept erarbeitet, das zum Modul „sanfter Sport“ gehört.

Die Führung durch Wege im Eschelbachtal beinhalten u.a. Achtsamkeits- und Wahrnehmungsübungen.

Der Start erfolgt am Samstag, den 04.12. um 13.00 Uhr an der Schutzhütte.

Die Teilnehmergebühr beträgt 25 €.  Anmeldung bis 02.12. E-Mail:

alfred.heu@t-online.de Ein 2. Termin ist für den 29.01.2022 geplant.

 

  1. WEIHNACHTSBAUMVERKAUF AM 04.12.21

Der FCR verkauft die Bäume am Samstag, 04.12.; für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Coronaregeln werden eingehalten.

Bürgerbrief Oktober 2021

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben informiere ich Sie über einige gemeindliche Angelegenheiten:

 

  1. MARTINSUMZUG

Am 11. November findet der Martinszug in gewohnter Art und Weise unter Mitwirkung des Musikvereins Germania statt. Treffpunkt 18.00 Uhr am Bürgerhaus.

 

  1. GEDENKFEIER AM EHRENMAL

Die Gedenkfeier findet am 14.11 um 10.30 Uhr am Ehrenmal, mit musikalischer Umrahmung durch unseren Musikverein, statt.

 

  1. VERTRETUNG ORTSBÜRGERMEISTER

In der Zeit vom 15.-21.11.21 werden die Dienstgeschäfte von Wolfgang Schmitt übernommen. Tel. 06783-7822

 

  1. HELFEREINSATZ IM AHRTAL AM 13.11.21

Holger Bier hat einen Helfereinsatz im Ahrtal organisiert.

Treffpunkt ist um 6.15 Uhr am Strohbärenheim.

Nähere Informationen auf der Homepage der Gemeinde.

 

  1. BAUMBESTATTUNGEN

Im Juni wurde ein Grundsatzbeschluss für diese Bestattungsart verabschiedet. Nunmehr geht es in konkrete Planungen.

 

  1. ADVENTSKONZERT DES MV GERMANIA

Das Konzert findet am 05. Dezember um 17.00 Uhr im Bürgerhaus statt.

 

  1. VERKEHRSSICHERHEIT
  • Reinhold Winand hat vier Sicherheitsfiguren beschafft und aufgestellt. Damit sollen Kraftfahrer auf die Schul-Kindergarten-Bussituation aufmerksam gemacht werden.
  • Künftig wird der schwere landwirtschaftliche Durchgangsverkehr Einschränkungen erfahren. Für auswärtige Landwirte wurden entsprechende Feldwege angelegt, die sie auch nutzen sollten.
  • Die neu angelegten, befahrbaren Gehwege in „Heckwies“ dienen nicht dem Parken von Fahrzeugen. Im Gegensatz zum kurzfristigen Halten, ist dies verboten.
Bürgerbrief März 2021

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

 

die Wahlen 2021 haben wir hinter uns und das Leben mit Corona hat sich stabilisiert.

Ein kleiner Rückblick:

  • Ende April fand unter reger Beteiligung der Bürgerschaft der Umweltschutztag statt. Allen Helfern ein großes Dankeschön.
  • Der Musikverein gab ein Platzkonzert. Der Erlös wurde für die Flutopfer im Ahrtal gespendet.
  • Unsere Wirte haben in kleinem Rahmen die Kirmes am Leben erhalten. Auch dafür gebührt es Danke zu sagen.
  • Der Umbau der ehem. Grundschule in einen Gesundheitspunkt ist angelaufen. Planungen für Heizung, Sanitär und Elektro sind in Auftrag gegeben.
  • Die Erhaltung der Eisenbahnbrücke im Zuge der K 31 ist gesichert. Die Arbeiten werden allerdings erst in 2023 erfolgen.

 

Friedhofsangelegenheiten

In letzter Zeit wurden Gegenstände von einigen Gräbern entwendet.

Ein solches Treiben kann nicht toleriert werden. Hinweise werden erbeten.

 

Erreichbarkeit Ortsbürgermeister

Durch technische Probleme ist derzeit die Nummer 4520 nicht verfügbar. In Kürze soll Abhilfe erfolgen. Meine Mailadresse: alfred.heu@t-online.de

 

Vertretung Ortsbürgermeister

In der Zeit vom 01.10. bis 10.10. werden die Dienstgeschäfte von Wolfgang Schmitt übernommen. Tel. 06783-7822

 

Sammlung Kriegsgräberfürsorge

Die Sammlung wird vom VdK im November durchgeführt.

Gründung einer Bürgergenossenschaft

Im Rahmen des Projektes „Ruschberg gemeinsam“ ist eine Bürgergenossenschaft nach dem Vorbild der Gemeinde Serrig (LK Trier-Saarburg) eine wichtige Säule der vielschichtigen Angebote. Derzeit wird gemeinsam mit VG-Chef Bernd Alsfasser an der Umsetzung gearbeitet. Weitere Informationen, insbesondere eine Einladung zur Gründungsversammlung, werden rechtzeitig erfolgen.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

mit diesem Schreiben möchte ich Sie über folgende Punkte informieren:

 

  1. Veranstaltungen

Alle geplanten Veranstaltungen in diesem Jahr werden wegen der aktuellen Coronalage abgesagt.

 

  1. Gesundheitspunkt Ruschberg

Dieses Projekt ist mit der Zuschussbeantragung nunmehr auf den Weg gebracht worden. Die Grundzüge der Planung sind in einem Erläuterungsbericht auf der Rückseite dargestellt.

 

  1. Glasfaserversorgung in allen Haushalten

Die Gesamtversorgung der Gemeinde mit „schnellem Internet“ wurde durch die OIE-Innogy ermöglicht. Derzeit werden die Glasfaserverbindungen, voraussichtlich bis Ende November, eingebracht.

 

  1. Straßenreinigungspflicht

Im Zuge notwendiger Straßeninstandhaltungen hat sich herausgestellt, dass viele Schäden an den Rinnen, die im Laufe der Zeit auch den Straßenkörper tangieren, durch mangelhafte Reinigung zustande kamen.

Aus diesem Grund bittet die Gemeinde um Sauberhaltung der Flächen, wie es die Straßenreinigungssatzung vorsieht. Kontrollen werden erfolgen.

Ist kein Gehweg vorhanden, hat die Reinigung bis 1,50 m Straßentiefe zu erfolgen. Das gilt auch für die Räumung von Schnee und Eis.

  1. Spenden für die Dorfgemeinschaft

Im Rahmen einer Ratssitzung am Spielplatz wurden folgende Spenden feierlich übergeben:

  • Klettergerüst vom Team Bürgercafe
  • Karussell von der OIE
  • Defibrillator vom Jugendclub
  • Außenschrank Defi von der Straußjugend
  • Boulebahn von den Strohbären

 

Erläuterungsbericht Sanierung Grundschule

In 2016 wurde einstimmig beschlossen, das Gebäude von der VG Baumholder zu übernehmen, um auch weiterhin das kulturelle, gesellschaftliche und sportliche Angebot in der Gemeinde aufrecht zu erhalten.

Nach vielfältigen Überlegungen, gestützt auf ein Seminar mit einem Dorfentwickler, Rats- und Bauausschusssitzungen und einer Bürgerversammlung soll das Gebäude Mittelpunkt für ein Projekt der Gesundheitsförderung und Prävention nach dem „Saarburger Modell“ werden.

Ein Leitbild, das diesem Anspruch gerecht wird, ist vorhanden. Ein Zuschussantrag in Verbindung mit der Planung liegt mittlerweile bei der ADD in Trier vor.

Im Mittelpunkt der Gebäudesanierung steht die Integration eines Gesundheitspunktes unter dem Aspekt „Langes Leben im Dorf“. Hier werden durch zielgerichtete Angebote ältere Menschen für Bewegung und kognitives Training motiviert.

  • Ein Fitnessraum mit hydraulischen Übungsgeräten soll ganztägig für alle Generationen eingerichtet werden.
  • Bastel-, Spiele- und Lesemöglichkeiten werden auch geschaffen.
  • Im Eingangsbereich wird darüber hinaus ein „Dorfbüro“ als weitere Kommunikationsmöglichkeit eingerichtet.
  • Auch ein Büro für eine Gemeindeschwester ist vorgesehen.
  • Im Obergeschoss wird der ehemalige Turnsaal für Yoga und andere sanfte Sportarten renoviert.
  • Eine weiterer Raum dient der Kreismusikschule für deren Unterrichte.
  • Die alte „Hausmeisterwohnung“, auch im OG befindlich, wird derzeit in Eigenleistung renoviert und soll an sozial schwache Personen kostengünstig vermietet werden.
  •  Im gesamten Kellergeschoss befinden sich die Räume des Jugendclubs der Gemeinde, sowie eine Küche. Hier sind keine Arbeiten erforderlich.
  • Der Strohbärenverein, ein Club zur Wahrung der dörflichen Kultur, ist in der ehem. Feuerwehrräumlichkeit untergebracht. Hier sind kleinere Instandsetzungsarbeiten erforderlich.
  • Die sanierungsbedürftige Toilettenanlage im ehem. Pausenflur soll ganztägig geöffnet werden, damit sie von Besuchern des Spielplatzes, der Boule-Bahn, und einen geplanten Soccer-Feld genutzt werden können.
  • Der Bau eines Dorfbackofens (Backes) ist ebenfalls ein Baustein des Leitbildes.
  • Er soll wöchentlich betrieben werden und trägt wesentlich zur Geselligkeit bei.
  • Permakultur und Gemeinschaftsgarten runden das Gebäudeumfeld ab.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

man kann sich ein schöneres Osterfest vorstellen, als es in diesem Jahr der Fall sein wird.
Die Corona-Krise wird alle Bereiche des persönlichen und öffentlichen Lebens noch für längere Zeit, auch über den 20.04.20 hinaus, beeinträchtigen. Davon muss man, nach den neuesten Erkenntnissen, leider ausgehen.
Beispiel: Maifeiern sind durch die Kreisverwaltung schon jetzt untersagt.
Die Kontaktsperren haben das Ziel die Krankheit einzudämmen und erfolgreich zu bekämpfen. Halten wir uns an diese Auflagen und es wird in absehbarer Zeit zu Besserungen kommen.
Bürger*innen, die der Corona-Risikogruppe zugeordnet sind, sollten nach Möglichkeit keine Einkäufe tätigen. Wer hier keine Angehörigen oder Nachbarn hat, darf sich gerne bei den „Einkaufshelden“ aus Baumholder melden.
Die jungen Leute helfen einerseits gerne weiter und werben andererseits auch um neue Mithelfer. (Artikel vom 09.04. in der Nahe-Zeitung)
(Tel. Nr.: 06783-998 39 39 oder 0176-579 87)

Nun zu allgemeinen Hinweisen:

1. Die Vorfahrtsregelung an der Einmündung Breitenweg/Dorfstraße/Schulweg wird geändert. Künftig ist hier wie überall in 30-Km-Zonen die Vorfahrt als „Rechts-vor-Links“ geregelt. Hinweisschilder werden noch für die Dauer von vier Wochen aufgestellt.

2. Die Anlieferung von „Grüngut“ hat bisher, auch ohne „Aufsicht“ eines Gemeindearbeiters sehr gut geklappt. Der Containerdienst für Bauschutt ist bis auf Weiteres nicht verfügbar.
Ich wünsche Ihnen und ihren Angehörigen viel Gesundheit und ein schönes Osterfest.

Ihr
Alfred Heu

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
das Corona-Virus hat alle Bereiche des persönlichen und öffentlichen Lebens erfasst.
Es war vor einigen Tagen noch undenkbar, dass sogar kleinste Veranstaltungen wie Übungseinheiten von Sportvereinen, Treffen in Bürgercafes, Vereinsversammlungen von Dorfvereinen und Jugendtreffs geschlossen würden.
Nunmehr sind auch die Einrichtungen gesperrt. Aus nachvollziehbaren Gründen.
In Ruschberg betrifft dies

• das Bürgerhaus und Festplatz,
• den Jugendraum,
• die ehem. Grundschule mit Schulhof und
• den Spielplatz.

Wortlaut aus dem Bundesgesundheitsministerium:

Bürgerinnen und Bürgern wird nahegelegt, sich in den eigenen vier Wänden aufzuhalten und unter freiem Himmel den nötigen Abstand zu bewahren.

Nur so lässt sich das
Corona-Virus stoppen!

Beispiel: Reduziert man die Kontakte um 75 % liegt das Infektionsrisiko bei 6 Fällen nach 14 Tagen. Macht man es nicht liegt die Fallzahl bei 480 Infizierten.

Geeignete Hygienemaßnahmen, die ich nicht weiter aufzählen möchte, unbedingt einhalten.
Und den Anordnungen der Behörden Folge leisten, auch wenn die Einschnitte in die Persönlichkeitsrechte schmerzlich sein sollten!
————————–
Der Grüngutplatz ist nunmehr auch wochentags geöffnet. Bauschutt kann derzeit nicht angeliefert werden. Hier gibt es im April weitere Hinweise. Material für das Maifeuer darf nicht abgelagert werden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Alfred Heu

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

hiermit möchte ich Sie über folgende gemeindliche Angelegenheiten informieren:

1. BÜRGERVERSAMMLUNG AM 06. MÄRZ 2020

Im letzten Bürgerbrief wurde über das Zukunftsthema „Gesundheitsprävention“ und dem Seminar, das am 12.01.20 hierzu stattfand, informiert:
„Am Ende des rund sechsstündigen Seminars waren alle Beteiligten der Auffassung, dass ein auf Langfristig- und Nachhaltigkeit ausgelegtes Konzept für die Dorfgemeinschaft erforderlich ist.“
Der Gemeinderat hat nunmehr die Weichen für den Einstieg in ein entsprechendes Programm gestellt. Auf der Rückseite finden Sie die Einladung zur Bürgerversammlung am 06.03.2020.
Ein weiterer Schritt ist die Durchführung einer „Ideenwerkstatt“. Die findet am Sonntag, den 29.03. um 9.30 Uhr ebenfalls im Bürgerhaus statt.

2. INNOGY GLASFASERAKTION

Der Baubeginn zur Glasfasererschließung durch die Fa. Innogy wird noch im Februar erfolgen. Alle Haushalte können angeschlossen werden.

3. STROHBÄRENUMZUG UND KINDERFASCHING

Der Umzug startet um 12.00 Uhr am Strohbärenheim und wird vom SWR-Hörfunk begleitet. Ende ca. 15.00 Uhr im Bürgerhaus. Dort geht es nahtlos über zum Kinderfasching, der in diesem Jahr vom Sportverein veranstaltet wird.

4. GEMEINDERATSSITZUNG AM 02.03.2020

Die Sitzung ist öffentlich. Beginn um 19.00 Uhr. Im Mittelpunkt steht der Haushaltsplan für die Jahre 2020/2021.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Alfred Heu

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

Hiermit möchte ich Sie über folgende gemeindliche Angelegenheiten informieren:

1. SEMINAR SAARBURGER MODELL

Hier geht es um Gesundheitsprävention. Das Thema, das in den nächsten Jahren hinsichtlich einer alternden Gesellschaft allerorts im Focus der Betrachtungen stehen wird. In etlichen Landkreisen ist man dahingehend schon aktiv geworden.
Herr Bernd Gard, der Initiator des „Saarburger Modells“ und des Gesundheitspunktes Saarburg referierte vor den Teilnehmern, die sich aus Gemeinderats- und Ausschussmitgliedern zusammensetzen, über die Situation. Die Ortsbürgermeister aus Frauenberg und Reichenbach nahmen ebenfalls teil.
Am Ende des rund sechsstündigen Seminars waren alle Beteiligten der Auffassung, dass ein auf Langfristig- und Nachhaltigkeit ausgelegtes Konzept für die Dorfgemeinschaften erforderlich ist. Der Gemeinderat wird in Kürze darüber beraten.

2. INNOGY GLASFASERAKTION
Die Glasfasererschließung durch die Fa. Innogy wird, nach erfolgreicher Kundenakzeptanz, nunmehr erfolgen. Dies wurde am 16.01.2020 mitgeteilt.

3. STERNSINGER 2020
Die Ruschberger Sternsinger waren diesmal mit 14 Mädchen und Jungen im Dorf unterwegs, um Spenden für Kinder aus der 3. Welt zu sammeln. Dabei wurden
1.032 € gespendet.

4. JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG STROHBÄREN
Die Versammlung findet am 03.02.2020 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus statt.

5. ABRISS BAUFÄLLIGE HÄUSER
Mittlerweile wurde mit den Abbrucharbeiten im Mohrenhügel begonnen.
Dies ist auch ein Beitrag zur Verkehrssicherheit.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Alfred Heu

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
zu aller erst wünsche ich Ihnen ein gesundes und glückliches Jahr 2020.

Nunmehr möchte ich Sie über folgende gemeindliche Angelegenheiten informieren:

1. ABHOLUNG WEIHNACHTSBÄUME

Am Freitag, den 10. Januar werden ihre Weihnachtsbäume von der Gemeinde abgeholt und zur Grüngutstelle gebracht. Bitte entfernen sie Lametta und anderen Christbaumschmuck und stellen sie die Bäume vor ihren Hauseingang.

2. AUFRUF VON GRÄBERN

Die Grabstätten aus dem Jahr 1989 sollen bis zum 31.03.2020 abgeräumt werden. Ansprechpartner ist Herr Anatoli Schilko.

3. TERMINE IM 1. Quartal 2020

• 16.01. Bürger-Café
• 18.01. Generalversammlung Musikverein
• 25.01. Jahreshauptversammlung Schützenverein
• 15.02. Prunksitzung FC Ruschberg
• 25.02. Strohbärenumzug und anschl. Kinderfasching
• 27.02. Bürger-Café
• 07.03. VDK – Neujahrsempfang
• 19.03. Bürger-Café
• 20.03. FCR — Jahreshauptversammlung
• 26.03. SVR — Jahreshauptversammlung

Bürgerbriefe sowie Niederschriften von Ratssitzungen können Sie auch in unserer aktualisierten Homepage nachlesen.
(www.ruschberg.de)

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Alfred Heu

Bleiben Sie informiert!

Hier erhalten Sie eine Übersicht über Niederschriften, Bürgerbriefe und Neuigkeiten in Ruschberg

Aktuelles

Bürgerbriefe

Niederschriften